Impressum / Anbieterkennzeichnung
Inhaltlich verantwortlich gemäß Telemediengesetz:
Impressum und Anbieterkennzeichnung, inhaltlich verantwortlich gemäß Telemediengesetz: Maria und Andreas B(2) E(3) C(2) H(4) E(3) R(7) E(3) R(7)
Internet:
http://www.paraffinbad.de
E-Mail: info[at]skydot[dot]de

Telefon: +49 (0)700-23243737 *
Telefax: +49 (0)700-23243737 *

*) Hauptzeit Montag bis Freitag 9:00 bis 18:00 Uhr 6 Cent je angefangene 30 Sekunden, Nebenzeit Montag bis Freitag 18:00 bis 9:00 Uhr und am Wochenende 6 Cent pro Minute, aus dem Netz der Deutschen Telekom ggf. abweichende Preise aus dem Mobilfunk bzw. bei anderen Anbietern.

Alle Inhalte und Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Für inhaltliche Fehler wird keinerlei Haftung übernommen. Irrtümer sind vorbehalten.

 

 

Die veröffentlichten Informationen und Inhalte dieser Seite sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Therapeuten oder Arzt ersetzen.

Trotz sorgfältiger Kontrolle, alle Angaben ohne Gewähr.

Paraffinbad - Wellness für Hände und Füße.


Ein medizinisches Paraffinbad bzw. Paraffin-Wachsbad hilft nicht nur bei Muskel- und Gelenkbeschwerden, es versorgt auch trockene und rissige Haut mit Feuchtigkeit.


Bei einem Paraffinbad wird Paraffinwachs mittels einem Erhitzer auf eine Temperatur zwischen 52 und 57 Grad Celsius erhitzt. Dabei wird das Paraffin in einen speziellen Paraffinbaderhitzer gegeben und langsam auf die gewünschte Temperatur erwärmt. Da Paraffin nicht desinfizierend wirkt, müssen vor einer Anwendung die entsprechenden zu behandelnden Gliedmaßen, also beispielsweise Hände und Füße, desinfiziert werden. Oftmals wird auch vor einer Paraffinbadanwendung noch eine spezielle Hand- bzw. Fußlotion aufgebracht, welche bei dem weiteren Behandlungsprozess dann entsprechend zusätzlich Feuchtigkeit an die Haut abgibt.

Hat das Paraffin die gewünschte Temperatur erreicht, können in dieses die vorbereiteten desinfizierten Hände oder Füße langsam getaucht werden. Das die Hautpartie umgebende wärmende Paraffinwachs führt ähnlich wie in einer Sauna dazu, dass sich die Poren der Haut öffnen und die erzeugte Feuchtigkeit eindringen kann. Bei einer Paraffinbadanwendung wird der zu behandelnde Körperteil mehrfach hintereinander in das erwärmte Paraffinwachs getaucht, so dass sich mehrere aufbauende Schichten bilden. Diese Paraffinschichten bewirken einen luftdichten Abschluss, wodurch Feuchtigkeit besser in die Haut eindringen kann.

Nachdem die Hände oder Füße mehrfach in das Paraffinbad getaucht wurden, wird über diese im nächsten Behandlungsschritt ein Hygienehandschuh bzw. Hygieneschuh übergestreift. Abschließend wird über das behandelte Körperteil noch ein Wärmeschutzhandschuh bzw. Wärmeschutzschuh, diese sind meist aus Frottee, gezogen. Nach einer Einwirkzeit von etwa 15 Minuten kann der behandelte Körperteil wieder ausgepackt werden. Das erstarrte Paraffin kann leicht von der Haut gelöst werden. Im Ergebnis ist die paraffinbehandelte Haut geschmeidig und glatt.

Generell wirkt die Wärme eines Paraffinbades schmerzlindernd. Anwendung findet ein Paraffinbad bei rauer, rissiger, trockener und spröder Haut, bei Neurodermitis, sowie bei Arthritis, bei Schleimbeutelentzündungen und bei Gelenkentzündungen.